Achtsam zu sein, bedeutet völlig präsent, wach und klar zu sein. Auf diese Weise kann sich ein tieferes Verständnis von uns selbst entwickeln wodurch sich neue Handlungsspielräume eröffnen.
Achtsamkeit ist somit ein alltagstauglicher und besonders wirkungsvoller Weg zum selbstbestimmten Umgang mit Herausforderungen, zur Entwicklung ihres Grundpotenzials, und zur Stärkung ihrer Gesundheit.
Achtsamkeit ist erlernbar und trainierbar.

Achtsamkeit ist die beabsichtigte Lenkung der Aufmerksamkeit auf die Gegenwart d.h. auf den aktuellen Moment, auf die gegenwärtige Erfahrung. Achtsamkeit bedeutet das bewusste Beobachten, wobei die Beobachtung aus einer bestimmten Haltung heraus erfolgt. Diese ist wohlwollend, akzeptierend, nicht urteilend, nicht wertend, nicht einteilend oder kategorisierend, nicht identifiziert mit dem Objekt der Beobachtung, jedoch unmittelbar an der Erfahrung teilhabend, unvoreingenommen, offen, die Welt wie mit „neuen“ Augen betrachtend („Anfängergeist“).
Entscheidend ist dabei die Bewusstheit über den Prozess des Beobachtens selbst, ein Gewahrsein, des gewahr Seins, unabhängig von den beobachteten Objekten, unabhängig davon, ob der Fokus der Aufmerksamkeit weit oder eng ist.

Nach Jon Kabat-Zinn und www.achtsamleben.at/definition
Achtsamkeit ist „die Bewusstheit, die sich durch die gerichtete, nicht wertende Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Moment einstellt.“

Jon Kabat-Zinn

Achtsamkeit ist „die Bewusstheit, die sich durch die gerichtete, nicht wertende Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Moment einstellt.“

Jon Kabat-Zinn

Achtsam zu sein, bedeutet völlig präsent, wach und klar zu sein. Auf diese Weise kann sich ein tieferes Verständnis von uns selbst entwickeln wodurch sich neue Handlungsspielräume eröffnen.
Achtsamkeit ist somit ein alltagstauglicher und besonders wirkungsvoller Weg zum selbstbestimmten Umgang mit Herausforderungen, zur Entwicklung ihres Grundpotenzials, und zur Stärkung ihrer Gesundheit.
Achtsamkeit ist erlernbar und trainierbar.

Achtsamkeit ist die beabsichtigte Lenkung der Aufmerksamkeit auf die Gegenwart d.h. auf den aktuellen Moment, auf die gegenwärtige Erfahrung. Achtsamkeit bedeutet das bewusste Beobachten, wobei die Beobachtung aus einer bestimmten Haltung heraus erfolgt. Diese ist wohlwollend, akzeptierend, nicht urteilend, nicht wertend, nicht einteilend oder kategorisierend, nicht identifiziert mit dem Objekt der Beobachtung, jedoch unmittelbar an der Erfahrung teilhabend, unvoreingenommen, offen, die Welt wie mit „neuen“ Augen betrachtend („Anfängergeist“).
Entscheidend ist dabei die Bewusstheit über den Prozess des Beobachtens selbst, ein Gewahrsein, des gewahr Seins, unabhängig von den beobachteten Objekten, unabhängig davon, ob der Fokus der Aufmerksamkeit weit oder eng ist.

Nach Jon Kabat-Zinn und www.achtsamleben.at/definition